WOHNHAUSANLAGE ST. PÖLTEN SPRATZERN

154 Wohnungen

Fertigstellung BA1 2018, BA2 voraussichtlich 2020

Wettbewerb 1. Platz I Planung

Die konzipierte Bebauung wird auf jeweils ein östliches und ein westliches Baufeld aufgeteilt und gliedert sich im Wesentlichen in drei unterschiedliche Typologien. Die „Zeile“ reagiert auf die geplante Straße, passt sich an deren Verlauf an und wird als städtebauliche Struktur wahrgenommen. Die „Punkte“ als Gegenstück zu den langestreckten Riegeln entlang des öffentlichen Guts werden in den ruhigen Innenhöfen platziert und zonieren den halböffentlichen Raum innerhalb der Wohnhausanlage. Die Reihenhäuser im östlichen Bereich der Liegenschaft fungieren als Knotenpunkt zur umliegenden kleinvolumigen Bebauung und gewährleisten einen strukturell homogenen Übergang.

Die klaren Baukörper entlang des Straßenverlaufs fallen in ihrer Höhenentwicklung in Richtung Osten ab und gleichen sich dadurch an die umgebende Bebauungsstruktur im direkten Umfeld an. Als bewusster städtebaulicher Akzent wird jedoch zur anderen Seite der Baukörper entsprechend erhöht und als markantes nach außen hin wahrnehmbares Gesicht des gesamten Areals konzipiert. Entscheidend für die städtebauliche Qualität ist zudem die teilweise Öffnung, die nicht nur die Entwicklung einer Durchwegung ermöglicht, sondern auch die bauliche Struktur auflockert und einer überdimensionierten Wirkung zum öffentlichen Raum vorbeugt.