WOHNHAUSANLAGE ST. PÖLTEN VOITHPLATZ

201 Wohnungen, 35 Reihenhäuser

Fertigstellung Bauabschnitt1 voraussichtlich 2024

Wettbewerb 1. Platz I Planung, Ausschreibung

 

Das Quartier ist durch die Gruppierung von vier Nachbarschaften und die präzise Verdichtung der Baukörper geprägt. Die Nachbarschaften unterstützen die Grätzlbildung und stärken der Identität des Quartiers. Die  Nachbarschaften angeordnet um klar zugeordnete Kernbereiche mit gemeinsamem halböffentlichen Außenraum ermöglichen eine klare Orientierung und Adressbildung.

Der Park als qualitativer Freiraum durchdringt das gesamte Quartier und verknüpft den öffentlichen Raum mit dem Mühlbach. Die vier Nachbarschaften inmitten des Parks verfügen über unmittelbaren Bezug zum großflächigen Grünraum und profitieren von der Anbindung. Durch die Gestaltung von Ankerpunkten zum öffentlichen Raum wird das Quartier an die direkte Umgebung angebunden. Die gemeinsame Durchwegung profitiert von Platzbildungen, einem Angebot an differenzierten Freiflächen und Spielplätzen die innerhalb eines offenen Raumgefüges angeordnet werden.

Die Baukörper sind klar typologisch in Punkte, Zeilen, Versätze und Reihenhäuser strukturiert. Durch die Rotation, Spiegelung oder Adaption der Typologien werden die Nachbarschaften entwickelt und variiert. Die Höhenentwicklung von Norden (Reihenhäuser) nach Süden ermöglicht das Quartier an die umliegende Bebauungsstruktur anzugleichen. Durch die Abflachung der Strukturen im Zentrum wird die Qualität der Freiräume erhöht und die Quartiersmitte gestärkt. Innerhalb der Nachbarschaften sind die Baukörper durch unterschiedliche Gestaltungsansätze architektonisch differenziert.